Mo - Fr 9:00 - 18:00 Uhr
089 769-772-10

Abtretung Sparbuch/Sparkonto

Was ist das?

Die Forderung des Versicherungsnehmers gegenüber einem Kreditinstitut wird in Form eines Sparbuches oder Sparkontos durch einen Abtretungsvertrag an den Versicherer abgetreten.

Warum ist dies erforderlich?

Der Versicherer fordert bei einem bestimmten Risiko für die Übernahme einer Bürgschaft eine Sicherheitsleistung. Sollte im Laufe des Vertragsverhältnisses ein Schaden eintreten, haftet der Versicherer für die volle Schadenssumme (max. Bürgschaftssumme). Durch die Hinterlegung der Sicherheit, kann der Versicherer zumindest auf einen Teil seiner Forderung unmittelbar zugreifen.

In welcher Höhe ist eine Sicherheit erforderlich?

Die Höhe der zu hinterlegenen Sicherheit ist abhängig von dem jeweiligen Versicherer und entsprechender Bonität, der Gesamtavalsumme und dem Beitrag.

Ablauf

Mit Anforderung eines Angebotes erfahren Sie, wie hoch die nötige Sicherheit für die angefragte Avalsumme ist. Anliegend erhalten Sie zusätzlich von uns die entsprechenden Formulare (Abtretungsvertrag und Treuhandvereinbarung). Bei Antragsannahme wickeln Sie die Abtretung der Sicherheit über Ihr Kreditinstitut ab. Wichtig ist hier, dass die Angaben auf dem Abtretungsvertrag und der Treuhandvereinbarung vollständig sind und die Original-Unterschriften enthalten sind. Die Sicherheit senden Sie nach Vertragsdokumentation zur Hinterlegung an den Versicherer. Erst mit Hinterlegung der Sicherheit können aus dem entsprechenden Avalrahmen Bürgschaften abgerufen werden.

Wann erhalte ich diese Sicherheit zurück?

Der Versicherer hat einen Anspruch auf die Sicherheit solange dies im Vertrag zwischen Versicherungsnehmer und Versicherer begründet ist. D.h. mit der Beendung oder Verringerung (sofern für den Avalrahmen lt. Vertrag keine Sicherheit mehr notwendig ist) des Vertrages fällt der Anspruch des Versicherers auf die Sicherheit weg. Die Sicherheit wird dadurch freigesetzt und wird an den Versicherungsnehmer zurück gegeben.